Bitte Suchbegriff eingeben

Einführung in das Recht und in die Rechtswissenschaft
Beschreibung
2 Semesterwochenstunden
Art der Veranstaltung: Vorlesung
Dozent: Professor Dr. Klesczewski
Kursinhalte: Rechtswissenschaftliches Propädeutikum

Inhalte

  • Recht als soziale Verhaltensordnung, Recht als staatlich gesetzte Ordnung, Aufgaben und Funktion des Rechts, Recht und Konvention, Recht und Moral, Moral und Gesetzgebung, Funktion des Rechts zwischen Rechtssicherheit und Einzelfallgerechtigkeit, Jurisprudenz als Wissenschaft vom Recht, Jurisprudenz – eine Wissenschaft?, Eigenständigkeit der juristischen Methode, Juristische Dogmatik als Verständnislehre vom positiven Recht, Rechtsanwendung als „Handwerk“ am Problem, Auslegungs- und Interpretationsmethoden im Überblick, Auslegung nach dem Wortsinn, Auslegung nach der Entstehungsgeschichte, Auslegung nach dem Bedeutungszusammenhang, Auslegung nach dem Sinn und Zweck, Recht als praktische Wissenschaft, Rechtspragmatik, Allgemeine Grundsätze, Gegenstand und Bedeutung des Zivilrechts, Begriff und Abgrenzung vom öffentlichen Recht, Privatautonomie und Vertragsfreiheit, Grundprinzipien der Privatautonomie, Rechtsquellen, BGB und Sonderprivatrechte, Inhalt und Gliederung des BGB und der konkrete Fall, Einteilung des Rechts in objektives und subjektives Recht, Rechtsinstitutionen und Rechtstatsachen, Wesen und Gegenstand des Öffentlichen Rechts, Allgemeine Staatslehre, Völkerrecht, Europarecht, Rangordnung der Rechtsordnungen, Staats- und Verfassungsrecht, Methode und Interpretation, das Systemproblem der Rechtswissenschaft, Rechtswissenschaft als Gerechtigkeitslehre, Epochen der Rechtswissenschaft, Gebiete und Disziplinen des Rechts, Institutionenwandel, Aufbau der Rechtsordnung, Sollenssätze, deskriptive und präskriptive Aussagen, Unterschied Rechtsnorm & Rechtssatz, Erscheinungsformen des Rechts, Argumentationsformen in der Rechtsanwendung, Wert und Bedeutung der Grundlagenfächer, Urteils- und Gutachtenstil, Logik und Syllogismus, Richterrecht, geschriebenes und ungeschriebenes Recht, Interessenjurisprudenz

  • Meder, Rechtsgeschichte: eine Einführung, 2014;
  • Kohler-Gehrig, Einführung in das Recht, 2010,
  • Kühl/Reichold/Ronellenfitsch, Einführung in die Rechtswissenschaft, 2015,
  • Valerius, Einführung in den Gutachtenstil, 2009,
  • Sikora, kleine Arbeitsmethodik für Juristen, 2012;
  • Lagodny, Gesetzestexte suchen, verstehen und in der Klausur anwenden, 2013,
  • Gramm, Jura – erfolgreich studieren. Für Schüler und Studenten, 2006;
  • Uwe Wesel: Fast alles, was Recht ist. Jura für Nichtjuristen, 2007,
  • ders. Juristische Weltkunde, 1984,
  • Spreng/Dietrich, Studien- und Karriere-Ratgeber für Juristen – Studium, Referendariat, Beruf, 2006,
  • Lange, Jurastudium erfolgreich. Planung – Lernstrategie – Zeitmanagement, 2005,
  • Tettinger, Einführung in die juristische Arbeitstechnik , 2003,
  • Schimmel: Juristische Klausuren und Hausarbeiten richtig formulieren, 2006,
  • Byrd/Lehmann: Zitierfibel für Juristen, 2007,
  • Walter, Kleine Stilkunde für Juristen, 2002,
  • Engisch, Einführung in das juristische Denken, 2005,
  • Zippelius, Juristische Methodenlehre, 2006,
  • Horn, Einführung in die Rechtswissenschaft und Rechtsphilosophie, 5. Aufl. 2011,
  • Ipsen, Staatsrecht I – Staatsorganisationsrecht, 27. Aufl. 2015,
  • Pieroth/Schlink, Grundrechte – Staatsrecht II, 31. Aufl. 2015,
  • Robbers, Einführung in das deutsche Recht, 5. Aufl. 2015,
  • Weyand, Grundlagen und Methoden des Rechts, 2012,
  • Zippelius, Einführung in das Recht, 6. Aufl. 2011,

Ludwig Wittgenstein – Die Wahrheit der Worte (2002)

Bitte auf PREVIEW klicken.

Der Link zum Video:

https://www.youtube.com/watch?v=bz39yHOv8jM

Worauf bezieht sich der Ausdruck „Recht“? Was meinen Juristen, wenn sie von Rechtsdogmatik, subjektiven Rechten, Prinzipien, Institutionen und Normativität sprechen? Wie ist das deutsche Rechtssystem aufgebaut? Welche gesellschaftsphilosophischen Ideen liegen ihm zugrunde? Was macht „wissenschaftliches Arbeiten“ aus? Was leistet Wissenschaft? Ist die Juristerei eine Wissenschaft? Was ist das Proprium der Rechtswissenschaft?

Die Lehrveranstaltung versteht sich als ein juristisches Propädeutikum. Als solches dient sie dazu, die Studierenden mit den Zielen, Inhalten, Methoden und Lehr- und Lernweisen des rechtswissenschaftlichen Studiums vertraut zu machen. Hierdurch soll ein erstes oder vertiefendes Verständnis für die Bedeutung und Wirkungsweise des Rechts entwickelt werden. Gleichzeitig schult die Vorlesung das Reflexions- und Abstraktionsvermögen der Teilnehmer. In der Vorlesung werden somit die Grundlagen, Grundbegriffe und die Methoden der Rechtswissenschaft vermittelt. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf die Abgrenzung der unterschiedlichen Rechtsgebiete, die Grundlagen unseres Staatswesens sowie die Grundrechte gelegt. Der Überblick über die Rechtsmaterien wird ergänzt durch veranschaulichende Anwendungen anhand einzelner Rechtsfragen, wobei auch aktuelle Diskussionen nicht ausgespart werden sollen. Zum näheren Verständnis dieser grundlegenden Prinzipien und Begriffe werden die entstehungsgeschichtlichen und rechtsphilosophischen sowie soziologischen Hintergründe des Rechtssystems erörtert. Grundlegende philosophische Fragestellungen und Weichenstellungen im Zivil- und Öffentlichen Recht werden anhand von drei existentiellen Fragen erörtert: Wie rechtfertigt sich die Ungleichverteilung von Reichtum? Wodurch wird die Herrschaft des Menschen über den Menschen begründet? Und warum soll oder muss es Strafe geben?

Schließlich soll in der Vorlesung die Rechtswissenschaft als „Wissenschaft“ hinterfragt und die besondere Methodik der Jurisprudenz als praxisbezogene, hermeneutisch arbeitende Geisteswissenschaft verständlich gemacht werden. Parallel zur Vorlesung werden Tutorien zur Vertiefung und Vorbereitung auf die Semesterabschlussklausur angeboten.

Einführung in das Recht
100 Plätze
14 Einheiten

á 2 Semesterwochenstunden

Anfahrt

<p style=“text-align: center;“><strong>Universität Leipzig, Universitätsstraße 3, 04109 Leipzig</strong></p>

Die Universitätsstraße 3 liegt im Stadtzentrum angrenzend an den Augustusplatz. Fahrradstellplätze befinden sich in zahlreicher Anzahl direkt vor dem Eingang der Universität.

Die Universitätsstraße erreichen Sie mit den Stadtbahnlinien S1, S2, S3, S4, S5, S5X (Haltestelle Hauptbahnhof). Von dort sind es fünf Gehminuten. Ebenso erreichen Sie die Universität mit den Straßenbahnlinien 4, 7, 8, 10, 11, 12, 14, 15 und 16 (Haltestelle Augustusplatz), sowie mit den weiteren Straßenbahnlinien 2 und 9 (Haltestelle Wilhelm-Leuschner-Platz).

<div class=“vc_tta-panel-body“>
<div class=“wpb_text_column wpb_content_element „>
<div class=“wpb_wrapper“>

aus Richtung Berlin:

Von der Autobahn 9 Abfahrt Merseburg/Leipzig West. Folgen Sie dann der Beschilderung „Zentrum“. Parkmöglichkeiten für PKW finden Sie direkt in der Nähe im Parkhaus Augustusplatz.

aus Richtung München:

Von der Autobahn 9 Abfahrt Merseburg/Leipzig West. Folgen Sie dann der Beschilderung „Zentrum“. Parkmöglichkeiten PKW direkt in der Nähe im Parkhaus Augustusplatz.

aus Richtung Dresden:

Von der Autobahn 14 Abfahrt „Neue Messe“ folgen Sie der B2 in das Zentrum von Leipzig. Folgen Sie der Beschilderung in Richtung Hauptbahnhof Leipzig. Dort finden Sie auch gleich Abstellmöglichkeiten für Busse oder PKW. Weitere Parkhäuser sind das Parkhaus am Augustusplatz oder direkt in der Nähe des Thüringer Hofs das Parkhaus Burgplatz. Alle Parkmöglichkeiten sind über das Verkehrsleitsystem gut ausgeschildert.

</div>
</div>
</div>