Bitte Suchbegriff eingeben

Kenntnisse der ausländischen Rechtssprache
Beschreibung
2 Semesterwochenstunden
Art der Veranstaltung: Fachspezifischer Sprachkurs
Kursinhalte: Sprachkurs in der Unterrichtssprache der Gastuniversität, aktive Anwendung der Rechtssprache und Fachtermini

Inhalte

  • Bedeutung der Fachsprache; Besonderheiten der ausländischen Rechtssprache, Satzbau, Nominalisierung, Passivformen, Juristische Terminologie, juristische Definitionen, spezifische Bedeutungen juristischer Termini, Normtexte, Formulierung juristischer Fachtexte, Komposita, Arbeit und Verbesserung von eigenen Texten, wissenschaftliches Publizieren in einer Fremdsprache, Zitierregeln in der ausländischen Fachsprache, Redewendungen, Idiosynkrasien der ausländischen Fachsprache, mündlicher Ausdruck, Aussprache der ausländischen Fachtermini, Grammatik, interkulturelle Kompetenzen

  • Hülper, Die englische Rechtssprache: Verständlichkeit für Laien und Sprachunkundige, 2004,
  • Aigner, Einführung in die englische Rechtssprache: ein Handbuch für Studierende JuristInnen, 2004;
  • Flory, Grundwortschatz der Rechtssprache: deutsch-englisch, 1992;
  • Salizites, Lexikon der englischen Wirtschafts- und Rechtssprache, 1994;
  • Renner, Rechtssprache Englisch-Deutsch: systematischer Wortschatz mit Übersetzungsübungen und alphabetischen Registern, 1971;
  • Henry/Pike, English la wand legal language: introduction; eine Einführung in das englische Rechtssystem und die englische Rechtssprache, 2006;
  • Byrd, Introduction to Anglo-American law & language, 1997;
  • Schmidt-König, Die Problematik der Übersetzung juristischer Terminologie: eine systematische Darstellung am Beispiel der deutschen und französischen Rechtssprache, 2005;
  • Nautré, Französische Rechtssprache, 2013; Ellenberger, Grundwortschatz der Rechtssprache: deutsch-französisch, französisch-deutsch, 2002;
  • Neu, Mündliche Fachtexte der französischen Fachsprache, 2011;
  • Doucet, Wörterbuch der deutschen und französischen Rechtssprache, 1963;
  • Schlichting, Introduction au franҫais juridique, 2011;
  • Sander, Deutsche Rechtssprache: ein Arbeitsbuch, 2004;
  • Heymann, Wörterbuch der Deutschen Rechtssprache, 1943;
  • Bartsch, Zur Geschichte der deutschen Rechtssprache

Yourope – Do you speak English? Welche Sprache spricht Europa in Zukunft?

Bitte auf PREVIEW klicken.

Der Link zum Video:

https://www.youtube.com/watch?v=VSZvo64Zx_Y

Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.

Ludwig Wittgenstein, Tractatus logico-philosophicus, 5.6

Die Sprache ist das Handwerkszeug des Juristen. Gesetze, wissenschaftliche Abhandlungen und Urteile sind mit Worten geformt, das Recht wird mittels Sprache transportiert. Kurz: Es gibt kein Recht außerhalb der Sprache. Ohne Sprache sind das Recht und die Juristen… sprachlos.

Für die Rechtswissenschaft ist die Sprache jedoch keineswegs nur ein Kommunikationsmittel über seinen Gegenstand. Die juristische Fachsprache ist integraler Bestandteil, ja, Proprium der nationalen Rechtskulturen, ihrer Argumentationsmuster, Rechtsinstitute und Methoden, die nur unter großen Aufwand und mit einer hohen Sensibilität für die jeweils andere Sprache und Rechtskultur in diese andere Sprache übersetzt werden können.

Europas Vielsprachfähigkeit, mit inzwischen 24 Amtssprachen, bewirkt, dass sich das Englische als „erste Zweitsprache“ auch in multilingualen Umgebungen durchsetzt, weil die meisten Akteure zwar durchaus mehrere Fremdsprachen beherrschen, häufig jedoch allein die Überlappung der gemeinsamen sprachlichen Grundlagen zu gering ist. Bei den meisten Diskursen sprechen einige Akteure vielleicht gerade kein Französisch, Deutsch, Spanisch, Polnisch oder Italienisch, die meisten jedoch Englisch, sodass das Englische sich mehr und mehr als gemeinsamer Nenner durchsetzt. Ebenso wie die historische Handelssprache Lingua Franca erstarkt auch das Englische aus pragmatischen Gründen zur Sprache des internationalen Wissenschaftsaustauschs, insbesondere in Rechtsgebieten wie dem Internationalen Recht.

Während Englisch innerhalb der Europäischen Union die meistgesprochene Zweitsprache ist, ist tatsächlich für die meisten der über 400 Mio. Unionsbürger Deutsch die Muttersprache. Gleichzeitig hat auch das Französische als UN-Amtssprache seine Bedeutung in den internationalen Beziehungen bewahren können. So hält z. B. der Europäische Gerichtshof seine délibéré bis heute auf Französisch ab und zahlreiche uns vertraute und geläufige Fachbegriffe im Völkerrecht entstammen nicht etwa einer Frankophilie, sondern sind Ausdruck der historischen Bedeutung der französischen Sprache im internationalen Rechtsverkehr.

Angesichts dieses Befundes scheint der Erwerb von Fremdsprachenkenntnissen für Studierende des internationalen Rechts eine selbstverständliche Voraussetzung für die Beschäftigung mit diesem Rechtsgebiet zu sein. Der fachspezifische Sprachenkurs ist daher bereits aus diesen Grund zugleich integraler Bestandteil des Masterstudiums.

Kenntnisse der ausländischen Rechtssprache
Bildquelle: Everett – Art /Shutterstock.com
20 Plätze
14 Einheiten

á 2 Semesterwochenstunden

Anfahrt

Universität Leipzig, Universitätsstraße 3, 04109 Leipzig

Die Universitätsstraße 3 liegt im Stadtzentrum angrenzend an den Augustusplatz. Fahrradstellplätze befinden sich in zahlreicher Anzahl direkt vor dem Eingang der Universität.

Die Universitätsstraße erreichen Sie mit den Stadtbahnlinien S1, S2, S3, S4, S5, S5X (Haltestelle Hauptbahnhof). Von dort sind es fünf Gehminuten. Ebenso erreichen Sie die Universität mit den Straßenbahnlinien 4, 7, 8, 10, 11, 12, 14, 15 und 16 (Haltestelle Augustusplatz), sowie mit den weiteren Straßenbahnlinien 2 und 9 (Haltestelle Wilhelm-Leuschner-Platz).

aus Richtung Berlin:

Von der Autobahn 9 Abfahrt Merseburg/Leipzig West. Folgen Sie dann der Beschilderung „Zentrum“. Parkmöglichkeiten für PKW finden Sie direkt in der Nähe im Parkhaus Augustusplatz.

aus Richtung München:

Von der Autobahn 9 Abfahrt Merseburg/Leipzig West. Folgen Sie dann der Beschilderung „Zentrum“. Parkmöglichkeiten PKW direkt in der Nähe im Parkhaus Augustusplatz.

aus Richtung Dresden:

Von der Autobahn 14 Abfahrt „Neue Messe“ folgen Sie der B2 in das Zentrum von Leipzig. Folgen Sie der Beschilderung in Richtung Hauptbahnhof Leipzig. Dort finden Sie auch gleich Abstellmöglichkeiten für Busse oder PKW. Weitere Parkhäuser sind das Parkhaus am Augustusplatz oder direkt in der Nähe des Thüringer Hofs das Parkhaus Burgplatz. Alle Parkmöglichkeiten sind über das Verkehrsleitsystem gut ausgeschildert.