Bitte Suchbegriff eingeben

Völkerrecht I
Beschreibung
2 Semesterwochenstunden
Art der Veranstaltung: Vorlesung
Anzahl der Semesterwochenstunden: 2
Dozenten: Prof. Dr. Stephanie Schiedermair
Kursinhalte: Allgemeines Völkerrecht
Abschlussklausur: Semesterabschlussklausur (in der letzten Vorlesungswoche)

  • Begriff, Geschichte und Rechtsquellen des Völkerrechts
  • Völkerrechtlicher Vertrag, Völkergewohnheitsrecht und allgemeine Rechtsgrundsätze, Art. 38 IGH- Statut, Entstehung von Völkerrechtsverträgen, Wiener Vertragsrechtskonvention, das Verhältnis von Völkerrecht und nationalem Recht, Repräsentation
  • Völkerrechtssubjekte, Souveränität und Staatsbegriff, Drei-Elemente-Lehre, Internationale Organisationen, Individuen, Staatennachfolge, Diplomatenrecht
  • Territoriale Souveränität, Gebietshoheit, Erwerb und Verlust von Staatsgebiet, Entstehung und Untergang von Staaten
  • der Einzelne im Völkerrecht, Menschenrechte, das völkerrechtliche Fremdenrecht
  • Verantwortlichkeit für Völkerrechtsverletzungen, Repressalie und Retorsion, Zwangsmittel
  • Streitbeilegung, der Internationale Gerichtshof, IGH-Staut
  • Gewaltverbot, Rechtfertigungsgründe für Gewalt, UN-Charta, UN-Sicherheitsrat

  •  Herdegen, Völkerrecht, 15. Aufl. 2016, ISBN: 978-3-406-69026-6;
  • Ipsen, Völkerrecht, 6. Völlig neu bearbeitete Auflage 2014, ISBN: 978-3-406-57294-4;
  • Vitzthum/Proelß, Völkerrecht, 7. Aufl. 2016, ISBN: 978-3-11-044130-7;
  • Kempen/Hillgruber, Völkerrecht, 2. Aufl. 2012, ISBN: 978-3-406-58988-1;
  • v. Arnauld, Völkerrecht, 2. Aufl. 2014, ISBN: 978-3-8114-7142-9;
  • Hobe, Space Law, 2017, ISBN 978-3-406-69537-7;
  • Weiß, Fälle mit Lösungen aus dem Europa- und Völkerrecht, 2. Neu bearbeitete Auflage 2005, ISBN: 978-3-8006-4125-3;
  • Kempen/Hillgruber, Fälle zum Völkerrecht, 2. Aufl. 2012, ISBN: 978-3-406-64177-0;
  • Blumenwitz/Breuer, Fälle und Lösungen zum Völkerrecht, 2005, ISBN: 978-3-415-03567-6,
  • Schmalenbach, Casebook Internationales Recht, Internationales Recht, überarbeitet 2014, 353 S.; ISBN: 978-3-7089-1174-8;
  • Strupp, Rechtsfälle aus dem Völkerrecht, 1927, ISBN: 978-3-662-31342-8;
  • v. Arnauld, Klausurenkurs im Völkerrecht: Ein Fall und Repetitionsbuch für den Schwerpunktbereich, 2. Aufl. 2012, ISBN-10: 3811498665;
  • Singh, Textbook on Public International Law, ISBN: 9789350356524;
  • Brownlie, Public International Law: contemporary principles and perspectives, Cheltenham, 2012;
  • Crawford, Brownlie’s principles of public international law, Oxford 2012; http://opil.ouplaw.com/home/EPIL

Entgegen seiner Bezeichnung handelt es sich bei dem Völkerrecht historisch nicht um ein Recht der Völker, sondern vielmehr um die rechtlichen Beziehungen von Staaten (frz.: droit international public, engl.: public international law). Lediglich in besonderen Bereichen adressiert das Völkerrecht Völker und Individuen (z. B. im Bereich der Menschenrechte, des Internationalen Strafrechts oder auch im Kontext eines sog. Selbstbestimmungsrechts der Völker). Darüber hinaus behandelt das Völkerrecht auch den rechtlichen Status von Internationalen Organisationen (z. B. das Recht der Vereinten Nationen). Es ist daher passender, das Völkerrecht als ein Recht der zwischenstaatlichen Beziehungen zu beschreiben. Diese Bezeichnung bezieht sich auch zutreffender auf die Staaten als wesentliche Akteure und Adressaten völkerrechtlicher Regelungen. Das Völkerrecht dient dazu, Bindungen zwischen den Staaten zu intensivieren, die Souveränität von Staaten zu gewährleisten und Rechtssicherheit und Frieden in den internationalen Beziehungen herzustellen bzw. aufrecht zu erhalten. Zu den Gegenständen des Völkerrechts gehören allerdings auch die hoheitlichen Beziehungen zwischen Staaten einerseits und zwischen Staaten und Internationalen Organisationen bzw. Individuen andererseits. Dabei bestimmt das Völkerrecht seine eigenen Rechtsquellen, die Rechtssubjekte dieses Rechts sowie dessen Rechtswirkungen. Typische Inhalte des Völkerrechts sind Fragen hinsichtlich der Zuordnung von Gebieten, die Nutzung von Ressourcen, der Einsatz militärischer Gewalt, die Regelungen des zwischenstaatlichen Verkehrs (Recht der Gesandten) und die grenzüberschreitenden wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen von Staaten.

Der Umgang mit dem Völkerrecht stellt den am nationalen Recht ausgebildeten Juristen vor grundsätzliche Herausforderungen. Dies hat verschiedene Ursachen. Einerseits spielen die völkerrechtlichen Rechtsquellen eine herausragende Bedeutung und nicht selten sind Existenz und Umfang völkerrechtlicher Normen im Rechtsdiskurs umstritten. Darüber hinaus ist das Völkerrecht Materie eines internationalen Rechtsdiskurses, so dass auch die Eigenheiten unterschiedlicher Rechtssysteme Ausdruck in der Rechtsanwendung finden und vom deutschen Rechtsanwender zu berücksichtigen sind. Darüber hinaus ist das Völkerrecht nicht selten auch Gegenstand rechtspolitischer Argumentation.

Die Vorlesung behandelt zunächst einmal die Grundlagen des allgemeinen Völkerrechts. Nach einer Übersicht zur Geschichte werden Begriff, Quellen und Funktionen des Völkerrechts sowie seiner Methoden erläutert. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen hierbei die (originären) Völkerrechtssubjekte, das Recht der völkerrechtlichen Verträge, das Völkergewohnheitsrecht, die allgemeinen Rechtsgrundsätze und weitere Quellen des Völkerrechts. Ergänzend wird auch das Verhältnis von Völkerrecht und staatlichem Recht diskutiert. Schließlich ist auch das Recht der diplomatischen und konsularischen Beziehungen sowie Fragen der völkerrechtlichen Verantwortung und ein Exkurs zum Völkerstrafrecht mit einbezogen.

International court of justice in the Hague, Netherlands
50 Plätze
15 Einheiten

á 2 Semesterwochenstunden

Anfahrt

Universität Leipzig, Universitätsstraße 3, 04109 Leipzig

Die Universitätsstraße 3 liegt im Stadtzentrum angrenzend an den Augustusplatz. Fahrradstellplätze befinden sich in zahlreicher Anzahl direkt vor dem Eingang der Universität.

Die Universitätsstraße erreichen Sie mit den Stadtbahnlinien S1, S2, S3, S4, S5, S5X (Haltestelle Hauptbahnhof). Von dort sind es fünf Gehminuten. Ebenso erreichen Sie die Universität mit den Straßenbahnlinien 4, 7, 8, 10, 11, 12, 14, 15 und 16 (Haltestelle Augustusplatz), sowie mit den weiteren Straßenbahnlinien 2 und 9 (Haltestelle Wilhelm-Leuschner-Platz).

aus Richtung Berlin:

Von der Autobahn 9 Abfahrt Merseburg/Leipzig West. Folgen Sie dann der Beschilderung „Zentrum“. Parkmöglichkeiten für PKW finden Sie direkt in der Nähe im Parkhaus Augustusplatz.

aus Richtung München:

Von der Autobahn 9 Abfahrt Merseburg/Leipzig West. Folgen Sie dann der Beschilderung „Zentrum“. Parkmöglichkeiten PKW direkt in der Nähe im Parkhaus Augustusplatz.

aus Richtung Dresden:

Von der Autobahn 14 Abfahrt „Neue Messe“ folgen Sie der B2 in das Zentrum von Leipzig. Folgen Sie der Beschilderung in Richtung Hauptbahnhof Leipzig. Dort finden Sie auch gleich Abstellmöglichkeiten für Busse oder PKW. Weitere Parkhäuser sind das Parkhaus am Augustusplatz oder direkt in der Nähe des Thüringer Hofs das Parkhaus Burgplatz. Alle Parkmöglichkeiten sind über das Verkehrsleitsystem gut ausgeschildert.